Führungskräfte zwischen Stabilität und Veränderung

„Weshalb passiert es manchmal, dass sich Führungskräfte nicht auf neue Trends einstellen?“

Mit dieser Frage versucht Wirtschaftsjournalist Andreas Sator in seinem Interview mit uns zu verstehen, weshalb wir manchmal Offensichtliches und notwendige Veränderungen nicht gut sehen können. Aus der Organisationsentwicklung gib es dazu die Parabel mit einem Frosch im Kochtopf des irischen Wirtschafts- und Sozialphilosophen Charles Handy (im Englischen als „Boiling Frog Syndrome“ bekannt). Sie beschreibt den Umstand, dass wir Menschen langsam verändernde Umstände nicht notwendigerweise als bedrohlich oder seltsam wahrnehmen. Ein „Blick von Aussen“ würde uns aber dabei helfen solch krankhafte Zustände wahrzunehmen.

Aber sehen Sie selbst einen Auszug aus diesem Interview dazu:

Das gesamte Interview sehen sie hier >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.